Aktuell getestet:

UMTS in Koblenz
Alte Heerstr.
512 bis 4000 KBit/s

UMTS in Remscheid
alleestr.
0 bis 5 KBit/s

UMTS in Wilhelmshaven
Inhauser Landstr.
64 bis 7200 KBit/s

UMTS in Hannover
Messe
4890 bis 5310 KBit/s

UMTS in
Theresienstr
306 bis 422 KBit/s

UMTS in Waiblingen
Beim Wasserturm
50 bis 150 KBit/s

UMTS in Heidenheim an der Brenz
bockstrasse
5000 bis 6000 KBit/s

UMTS in Bremerhaven
Hans-Scharoun-Platz
0 bis 100 KBit/s






Anzeige:

Mobile Endgeräte und passende Tarife

Für den UMTS-Nachfolger LTE

Das neue mobile Turbo-Internet LTE kommt so langsam in Schwung: Der Netzausbau ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass auch in ländlichen Gebieten eine fast durchgehende Versorgung zugesichert werden kann. Grund dafür ist neben gesetzlichen Auflagen die Tatsache, dass der Ausbau des Funknetzes günstiger ist als das Verlegen von Kabeln. Daher ist der neue Mobilfunkstandard auch als DSL-Ersatz vorgesehen. Doch noch hat die neue Funktechnologie den bisherigen Standard UMTS noch nicht wirklich abgelöst. Provider wie fastSIM haben daher weiterhin die UMTS-Flatrate im Angebot, die nach wie vor stark nachgefragt wird.

Mit LTE-Netz bis zu 100 Mbit/s im Download möglich

Mobiles Internet sollte vor allem schnell sein - und genau dieses Versprechen kann das neue 4G-Netz erfüllen. Die Geschwindigkeit beträgt bis zu 100 Mbit/s - deutlich mehr als UMTS, das in der Regel nur 7,2 Mbit/s erreichen kann. Neben einem dichten Netzausbau müssen für das Erreichen solchen Übertragungsraten allerdings noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden: Das Handy oder der Surfstick müssen dazu in der Lage sein, die Frequenzen von Long Term Evolution zu empfangen und der Tarif muss den Empfang beinhalten. Im Falle des aktuellen iPhone ist das beispielsweise nur mit einer Einschränkung möglich: Aufgrund der verbauten Hardware kann nur das Netz der Telekom genutzt werden, und auch das nur in Innenstädten. Auf Grund der fehlenden Hardware-Voraussetzungen setzen viele User daher weiterhin auf das gewohnte UMTS-Netz. Doch die Anzahl an verfügbaren LTE-kompatiblen Endgeräten wächst zusehends.

Vor Vertragsabschluss:

Auf maximale Übertragungsgeschwindigkeit achten

Bei Abschluss eines entsprechenden Vertrags sollte berücksichtigt werden, dass viele Datentarife zwar eine Nutzung des neuen 4G-Netzes beinhalten, aber nicht die volle Übertragungsrate zulassen. So ist es üblich, dass preiswertere Smartphone-Tarife eine Flatrate enthalten, die nur eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s ermöglicht. Für den vollen Datendurchsatz sind dann oftmals Premiumtarife notwendig, die sich die Netzbetreiber gut bezahlen lassen. Doch nicht nur mit dem Smartphone lässt sich das Turbo-Internet nutzen, auch Laptops und Netbooks können von der Technik profitieren: Mit einem LTE-Stick kann auch unterwegs besonders schnell im Internet gesurft werden. Dabei können diese Sticks wie alle mobilen LTE-Endgeräte auch auf das UMTS-Netz zurückgreifen, wenn einmal kein LTE-Netz verfügbar kein sollte. Künftig dürfte das aber nur sehr selten notwendig sein, sämtliche Netzbetreiber sind um einen schnellen Ausbau des Highspeed-Netzes bemüht, ohne das in wenigen Jahren nichts mehr gehen wird.